www.betrug.co

AvaTrade Test – Unsere Erfahrungen

AvaTrade wurde 2006 in der irischen Hauptstadt Dublin gegründet und ist im Laufe der letzten Jahre rasant gewachsen. Die Gründe für die mittlerweile mehr als 20.000 Kunden finden sich hauptsächlich in der breiten Produktpalette, die mehr als 150 Basiswerte aus den Bereichen des Währungshandels und des Handels auf Basis von Differenzkontrakten umfasst, sowie in den kundenfreundlichen Lösungen für den automatisierten Handel und der geringen Mindesteinzahlung von nur 100€. Darüber hinaus konnte uns AvaTrade im Test durch ein attraktives Bonusmodell und durch seine günstigen Handelskonditionen überzeugen. Sie erfahren nun in unserem AvaTrade Test im Detail, was der irische Broker seinen Kunden darüber hinaus verspricht und ob man AvaTrade Betrug vorwerfen kann.

Hier den renommierten Forex Broker AvaTrade ausprobieren und bis zu 10.000€ Bonus erhalten!

.

Demokonto und Lernangebote: Optimales Angebot – gerade für Einsteiger

AvaTrade ermöglicht es seinen Kunden, umfassende Erfahrungen mit dem Währungs- und dem CFD-Handel im Rahmen eines kostenlosen Demokontos zu sammeln. Dieses verfügt über ein virtuelles Guthaben von 100.000€, die der Händler beispielsweise für die Entwicklung neuer Strategien nutzen kann. Auch Anfänger, die erste Einblicke in den Börsenhandel sammeln und fortgeschrittene Trader, die sich mit der Benutzeroberfläche der Handelsplattformen vertraut machen möchten, können das unverbindliche Demokonto des Brokers nach einer kurzen Anmeldung sofort nutzen. Darüber hinaus ermöglicht der irische Broker seinen Kunden, sich optimal mit dem Börsenhandel auseinanderzusetzen und sich in diesem Bereich weiterzubilden. Dazu bietet er eine schriftliche Einführung in den Online Handel, Informationen zu Wirtschaftsindikatoren, Videoschulungen, verschiedene eBooks und selbstverständlich auch informative Webinare an. Im Bezug auf sein Weiterbildungs- und Trainingsangebot konnte das irische Unternehmen im AvaTrade Test demnach überzeugen – doch wie läuft der Handel mit realem Vermögen ab?

Software/Mobile: AvaTrader und MetaTrader 4 – Unterwegs und zu Hause

AvaTrade bietet seinen Kunden im Grunde zwei verschiedene Handelsplattformen an, die einen unkomplizierten Handel ermöglichen. Dazu gehört zunächst die hauseigene Tradingplattform AvaTrader sowie der beliebte MetaTrader 4. Beide Plattformen sind dabei sowohl als Download erhältlich als auch browserbasiert und mobil als praktische App für iOS und Android. Der Kunde profitiert bei der Nutzung dieser Plattformen von einer benutzerfreundlichen Oberfläche, verschiedenen Tools und Hilfsquellen, einem erweiterten Chartingpaket und selbstverständlich von der flexiblen Individualisierung, welche die Plattformen versprechen. Darüber hinaus können Kunden bei AvaTrade Erfahrungen mit dem Handel von Binären Optionen sammeln – dies ist ganz einfach möglich über die Tradingplattform „AvaOptions“. Weiterhin bietet AvaTrade seinen Kunden auch zahlreiche Schnittstellen zu verschiedenen Social-Trading-Plattformen wie ZuluTrade, Mirror Trader, Ayondo und Currensee, die einen unkomplizierten automatischen Handel versprechen. Das umfangreiche Angebot an verschiedenen Handelsplattformen, die selbstverständlich auch für den Mac verfügbar sind, spricht für den irischen Broker – ebenso wie sein attraktives Bonusangebot.

Bonus: Ansprechender Neukundenbonus von bis zu 10.000€

Als Neukunde profitieren Sie bei AvaTrade von einem ansprechenden Neukundenbonus von bis zu 10.000€. Branchenüblich ist dieser von der Höhe Ihrer Ersteinzahlung abhängig – hierbei gilt: Je höher die Einzahlung, desto höher der Bonus. Dieser ist allerdings verhältnismäßig groß, weshalb Kunden nach einer Einzahlung von 250€ einen Bonus in Höhe von 125€ gutgeschrieben bekommen. Den maximalen Bonus von 10.000€ erhält der Kunde dabei nach einer Einzahlung von 50.000€. Aufgrund der üblichen Bedingungen für die Auszahlung des Bonus (10.000€ Handelsvolumen pro 1€ Bonus und der Einsendung von einwandfreien Verifikationsdokumenten) ist bei AvaTrade Betrug nahezu ausgeschlossen. Stattdessen profitiert der Kunde hier von einem ansprechenden Bonusprogramm, das gelegentlich durch zusätzliche Bonusaktionen wie Werbeboni für Neukunden ergänzt wird.

Firmensitz und Bankenaufsicht: EU-Regulierung durch die Central Bank of Ireland

Das Team hinter AvaTrade hat sich dazu entschlossen, seinen Stammsitz in der irischen Hauptstadt Dublin zu unterhalten. Darüber hinaus hat sich der Broker bereits im australischen Sydney, in Japan und auf den britischen Jungferninseln niedergelassen. Demnach untersteht AvaTrade in erster Linie der EU-Regulierung durch die Central Bank of Ireland und ist darüber hinaus bei der Australian Securities and Investment Commission (ASIC), der Financial Services Agency, der Financial Futures Association of Japan, der Commodities Futures Association of Japan und der internationalen Finanzaufsichtsbehörde der Britischen Jungferninsel lizenziert. All diese Aufsichtsbehörden sorgen für eine einwandfreie Arbeit des Brokers, weshalb bei AvaTrade Betrug nahezu komplett unmöglich ist und Kunden sich hier durchaus sicher fühlen können.

Tradingangebot/Märkte: Umfangreiches Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten

AvaTrade ermöglicht es seinen Kunden, Erfahrungen im Handel mit Finanzprodukten aus verschiedenen Bereichen zu sammeln. Das umfangreichste Angebot erwartet den Kunden im Bereich des Aktienhandels; hier werden mehr als 100 Wertpapiere der populärsten Börsen weltweit auf Basis von Differenzkontrakten zum Handel angeboten. Auch Forexhändler sollten bei AvaTrade voll und ganz auf ihre Kosten kommen, denn hier ist der Handel von mehr als 60 verschiedenen Währungspaaren möglich. Darüber hinaus können hier Indizes aus 15 Ländern der Welt gehandelt werden, sowie zahlreiche Edelmetalle, Energien und Rohstoffe, Anleihen, Landwirtschaftsprodukte und sogar die neuen virtuellen Währungen Bitcoin und Litecoin. Bei diesem umfangreichen Angebot sollte jeder Händler fündig werden und mit dem Handel bei AvaTrade Erfahrungen sammeln können.

Unser umfangreicher Testbericht zum Handelsangebot von AvaTrade

Bezahlmethoden: Kunden müssen mit den Standard-Transaktionsmethoden Vorlieb nehmen

Kunden aus der europäischen Union können bei AvaTrade Ein- und Auszahlungen ihres Vermögens entweder per Banküberweisung oder Debit- bzw. Kreditkarte vornehmen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Mindesteinzahlung bei Transaktionen per Banküberweisung 500€ beträgt und das entsprechende Kreditinstitut oder der Kreditkartenbetreiber eine Gebühr für Ein- und Auszahlungen erheben kann. Allerdings verlangt der Broker keine Transaktionsgebühren vom Kunden, was sich in unserem AvaTrade Test als äußerst positiv erwies. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass vor der Beantragung einer Auszahlung sämtliche Verifikationsdokumente beim Broker eingegangen von AvaTrade anerkannt wurden. Sind diese Bedingungen erfüllt, stehen Ein- und Auszahlungen beim irischen Broker nichts mehr im Wege.

Support: Freundlicher Kundenservice ist schnell erreichbar

Kunden von AvaTrade können sich bei Problemen und Fragen ganz einfach und unkompliziert mit dem freundlichen Kundensupport des Brokers auseinandersetzen. Dieser ist zunächst über drei verschiedene E-Mail-Adressen erreichbar, die eine direkte Kontaktaufnahme mit der gewünschten Abteilung ermöglichen. Darüber hinaus stehen dem Trader hier unzählige Telefonnummern zur Verfügung, mithilfe derer auch Kunden aus Singapur oder Bahrain den Support des Brokers kontaktieren können. Für kurze Fragen zwischendurch findet der Händler bei AvaTrade auch einen praktischen Livechat auf der Website des Brokers, der ihn direkt mit einem kompetenten Mitarbeiter verbindet. Aufgrund dieses umfangreichen Angebotes an verschiedenen Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme sammeln Kunden aus aller Welt bei AvaTrade Erfahrungen mit einem professionellen Kundensupport, der ihnen bei Problemen zur Seite steht.

Kommissionen und Spreads: Keine Kommissionen und feste oder variable Spreads

Beim Handel über AvaTrade muss der Kunde keine Kommissionen und keine zusätzlichen Gebühren entrichten. Einzig der Spread fällt bei jedem Trade an, dieser kann allerdings ganz nach Belieben fix oder variabel ausfallen. Unmittelbar nach der Kontoeröffnung handelt der Kunde zunächst mit fixen Spreads – zieht er den Handel zu variablen Spreads vor, muss er den MetaTrader 4 für variable Spreads von der Website des Brokers downloaden. Hierbei sind die Majors zu Spreads zwischen 0,9 und 2,9 Pips handelbar, was gerade für einen kommissionsfreien Broker äußerst niedrig ist. Die fixen Spreads liegen beim Handel der Majors durchschnittlich bei etwa 3 Pips, während die gängigsten Indizes zu einem Spread von 1 Punkt handelbar sind. Eine genaue Aufstellung sämtlicher Spreads für jedes handelbare Finanzprodukt findet der Kunde auf der Website des Brokers.

Fazit: Ein AvaTrade Betrug kann sicher ausgeschlossen werden

Unser AvaTrade Test hat im Grunde ausschließlich positive Ergebnisse hervorgebracht: Der Broker bietet seinen Kunden ein hilfreiches Demokonto, ein informatives Bildungsangebot, innovative Handelsplattformen, ansprechende Boni sowie niedrige und enge Spreads. Einzig im Bezug die Bezahlmethoden und die Produktpalette gibt es noch etwas Raum für Verbesserungen, wobei auch diese im Test keineswegs als schlecht zu bezeichnen waren. Was die Sicherheit durch die europäische Regulierung angeht, gibt es jedoch keinerlei Zweifel.